Babcock Noell GmbH

Navigation
Sprühabsorber

Sprühabsorber

Das Sprühabsorptionsverfahren wurde in den Jahren 1986 – 2001 durch Noell-KRC Energie- und Umwelttechnik sowohl im Kraftwerksbereich als auch für thermische Abfallverwertungsanlagen vielfach realisiert.

Dieses halbtrockene oder auch quasi-trockene Entschwefelungsverfahren basiert auf einer Zerstäubermaschine als Kernkomponente im Sprühabsorber.

Merkmale:

  • geeignet für Kraftwerksgrößen bis 800 MW
  • geringe Investitionskosten
  • abwasserfreie Betriebsweise
  • trockenes Restprodukt: fallweise weiterer Einsatz in Nass-REAs möglich (Ausnutzung des Rest-Kalkes)
  • hohe SO3-Abscheidung (99%) realisierbar
  • höchstmögliche Aerosolabscheidung
  • Staubabscheidung hinter Absorber mittels Gewebefilter oder E-Filter
  • kompakte Bauweise
  • hervorragend geeignet zur Nachrüstung bestehender Kraftwerksblöcke unter Einbeziehung einer verbesserten Staubabscheidung (Sanierung der Elektrofilter entfällt)